Sonntag, 1. November 2015

Winterjacken-Sewalong IV

Seit dem letzten Treffen blieb mir nicht mehr viel übrig, was noch getan werden musste. 
So sah es aus ...


... und das musste noch getan werden:
  • ordentlich ausbügeln
  • Futter an den Säumen annähen
  • über die Verschlussmöglichkeiten nachdenken
Jetzt sieht es so aus ...



... und das muss noch getan werden ...
  • über die Verschlussmöglichkeiten nachdenken und diese dann auch umsetzen
... und hier ist etwas daneben gegangen:



Meine Belege  habe ich aus einen Rest Kunstleder in Reptiloptik gearbeitet. Leider vertragen diese das Bügeln nicht ganz so gut wie der restliche Stoff. Durch die Hitze - obwohl bereits merklich reduziert - hat sich ein Beleg verzogen und ist auch teils aneinandergeklebt. Zum Glück habe ich dies rechtzeitig bemerkt, bevor auch der andere Beleg derart in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Um den Schaden zu beheben, habe ich auf die "geschmolzene" Seite ein Stück Webkante aufgenäht, so sieht's nach einem Label aus und als ob es so gewollt wäre. Nicht ganz optimal, aber den Beleg austauschen konnte ich nicht, da der Rest Kunstleder aufgebraucht ist. 

So weit, so gut. 
Wie weit und wie gut andere sich durch diesen Sewalong arbeiten gibt es gesammelt 


Kommentare:

  1. Hat du gut gerettet; manchmal passiert so was einfach.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Die "Label"-Idee finde ich gut, bin gespannt wie's weiter geht.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Man muss sich nur zu helfen wissen - Improvisieren rettet einiges.
    Sieht schon gut aus Dein Mantel! Wir sind wohl ungefähr gleich weit, hab auch ein einfacheres Modell. Man muss sich ja schließlich Erfolgserlebnisse verschaffen :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht doch wirklich aus wie gewollt, mir gefällt das richtig gut.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...