Samstag, 15. November 2014

Burda 113 03 214

So, das war's, der letzte Rest des Feinstricks ist aufgebraucht. 



















Und viel mehr als diesen Pulli hätte ich aus dem knapp 1m Stoff wahrscheinlich auch nicht herausholen können. Angesichts der übersichtlichen Stoffmenge ist unschwer zu ermessen, dass der Pulli an sich keine wahnsinnigen Ausmaße hat. 

















Was auf der Puppe noch nicht so klar zu erkennen ist, wird am Körper getragen ersichtlich. Zwar ist der Pulli weit geschnitten, aber nicht als sackig zu bezeichnen, denn die Arme liegen eng an und was an Stoff für die Weite des Vorder- und Rückenteil verbraucht wird, wird an der Länge gespart. 














Ich habe den Pulli ohne beabsichtigte Änderungen in Größe 40 genäht. Wer mag, kann *hier* die Schnittzeichnung betrachten. Leider habe ich beim Zuschneiden an der falschen Seite die Nahtzugabe weggeschnitten, so dass die Schulteröffnung nun rechts statt links sitzt. Aber: Wen stört das? Ach so, eine vorgesehene Brusttasche sowie Armpatches habe ich auch weggelassen. 



1 Kommentar:

  1. dein Pulli sieht total klasse aus! genau mein Ding :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...