Dienstag, 6. Mai 2014

Offener SWAP 2014

SWAP ???

Schon klar, Akronyme gehören zu unserer Sprache dazu. Wir benutzen sie täglich und das ist für mich - ich bin kein Sprachwissenschaftler - soweit auch in Ordnung, sofern ich auch noch weiß, welche eigentliche Bedeutung sich hinter der Abkürzung verbirgt. Habt ihr nicht auch manchmal Mühe, die ganzen Abkürzungen wieder zu dekodieren, um den Sinn des Gesagten oder Geschriebenen zu verstehen? Nun gut, ich möchte hier niemanden dazu auffordern sich zu outen. Sei's drum, Akroyme gehören zur Sprache dazu.

Aber was heißt denn nun SWAP?
Wer das jetzt und sofort beantwortet haben möchte, der klickt *hier*.

Wer allerdings noch ein bisschen auf diesem Blog weiterliest, der erfährt, welche Möglichkeiten ich in Sewing With A Plan sehe. Ich nähe viel; viel für die Kinder, aber auch viel für mich. Ein Großteil unserer Garderobe ist von mir genäht und bei weitem komme ich nicht dazu, alles im Blog zu zeigen, was ich nähe. Bei den Kindern habe ich auch das Gefühl, dass sich alles irgendwie miteinander kombinieren lässt. Vielleicht stimmt der subjektive Eindruck sogar oder ist der Sehgewohnheit geschuldet, aber ich finde, bunt mit bunt kombiniert funktioniert bei den Kindern. Für mich funktioniert das leider nicht so einfach. Ich ignoriere hier bewusst alle Antworten, die man möglicherweise auf den Impuls "Das kann man auch ganz anders sehen" geben könnte. 

An dieser Stelle wird SWAP für mich interessant. Es soll eine Mini-Kollektion genäht werden, die mindestens drei Teile umfasst. Obwohl es keine Vorgaben im engeren Sinne gibt, wird das Thema "SWAP" dann in den Kommentaren aber nochmal konkretisiert. Die Mini-Kollektion muss sich zwar keinem bindenden Thema unterordnen, aber die zu nähenden Teile sollten doch in einem erkennbaren Zusammenhang zueinander stehen, z.B. Farbe, Material, Stil. Hier habe ich doch die maximale Freiheit mit Plan etwas für mich zu nähen, das in einem durchdachten Zusammenhang zueinander steht und damit dann letztendlich auch kombinierbar ist. Sicherlich kann ich eine Mini-Kollektion auch ganz ohne initiierten SWAP für mich planen, aber Nähen und darüber bloggen haben für mich eben auch etwas damit zu tun, dass dies in einer Form von Gemeinschaft geschieht. Und diese Form von Gemeinschaft finde ich eben im Netz u.a. zu feststehenden Terminen in freigeschalteten Linktools zu festgelegten Themen. 

Äußerst angenehm finde ich im Übrigen, dass das Linktool des SWAP drei Wochen offen bleibt, um Nachzüglern wie ich es einer bin die Möglichkeit zu eröffnen, sich auch noch nachträglich einzutragen. Ich werde mich nun daran machen, mir einen Plan zu entwerfen, den ich dann *hier* verlinken kann.

SWAP - alles klar?

Kommentare:

  1. Ein Swap ist eine gute Idee und eine Möglichkeit, von einer Sammlung toller Einzelstücke zu einer gut kombinierbaren Garderobe zu gelangen. Mir hat damals der Herbst/Winter Swap ein ganzes Stück weitergeholfen.
    Viel Spass und Erfolg beim swapen.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehme mir sooo oft vor, die Dinge, die ich nähe, doch endlich mal so zu nähen, dass sie zueinander passen, aber leider bleibt es bei dem Vorsatz....
    Ich bin gespannt auf Deine Mini-Garderobe!
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...