Mittwoch, 26. März 2014

Meine Nähmode 36-04/2013

"Was tragt ihr heute? Hose, Kleid, Rock? Regenmantel?" 
Diese Frage stellt Wiebke heute zum MMM
Meine stark verkürzte Antwort lautet:  
Mantel - ohne Regen - aus Meine Nähmode 36-04/2013

Ausführlicher wird's im Folgenden:



Seit einigen Wochen habe ich für mich beschlossen, dass ich genug - wahrscheinlich sogar mehr als genug - besitze, um vorerst weder neue Stoffe noch neue Schnitte kaufen zu müssen. Gut, das Vorhaben, nicht noch weitere Schnitte anzuhäufen, kann ich nicht so ganz einhalten, da ich ja die Burda im Abo habe, aber zumindestens widerstehe ich der Verführung - und sei sie auch noch so verlockend - Einzelschnitte zu erwerben. Und die Verlockung ist groß und liegt meist ja nur einen Mausklick entfernt. Aktuell bin ich ganz entzückt von diesem Frühlingsmantel. Aber ich bin eisern meinem Entschluss treu geblieben und habe statt das Schnittmuster zu kaufen meine tatsächlich vorhandenen Stapel an Schnittmusterheften durchgeblättert, bis ich einen Mantelschnitt gefunden habe, der nicht nur mit meinem Geschmack, sondern auch mit meinen Stoffvorräten kompatibel ist. Fündig geworden bin ich beim Schnittmusterheft Meine Nähmode 04/2013, Modell 36. Dieses Schnittmuster, das in Doppelgrößen im Schnittheft abgedruckt ist, basiert auf dem Einzelschnitt NewLook 6082. Meine Inspiration, der Frühlingsmantel, und meine Umsetzung des NewLook-Schnittes sind vom Schnitt her nicht deckungsgleich. Was also hat mich dazu bewogen, gerade den genähten Schnitt zu wählen? Hier schließt sich der Kreis und ich komme zum Anfang des Posts zurück, zu meinem Entschluss, genug zu besitzen, um die nächsten Nähprojekte zu realisieren. Die Schnittwahl musste sich in diesem Fall dem Diktat des tatsächlich bereits in meinem Besitz befindlichen Stoffmengen unterordnen. D.h. ganz pragmatisch konnte ich keinen Schnitt wählen, bei dem ich mehr als ca. 2,5 m Stoff benötigt hätte. In der Tat habe ich sogar bedeutend weniger Stoff für den Schnitt verwendet. Damit wäre ich bei einer kurzen Schnittbesprechung angelangt.

Meine Nähmode 36-042013 
Mantel in drei Doppelgrößen 34/36 - 38/40 - 42/44, genäht 38/40

Stoffverbrauch: 
Überraschend wenig: ca. 1,7 m.
Der Schnitt im Nähheft sieht kein Futter vor. Ich habe dennoch den Mantel (mit Ausnahme der Blende) mit Wirkfutter gedoppelt, damit er bequem über die Kleidung rutscht und auch von innen sauber gearbeitet aussieht. 

Passform: 
Ich scheine wie geschaffen für die Doppelgröße zu sein. Einzig anzumerken ist, dass im  unteren Rücken für mich zu viel Stoff ist. Hier hätte bei meinem ausgeprägten Hohlkreuz eine Anpassung sicherlich geholfen. Aber Hohlkreuz und nicht vorgenommene Anpassung gehen nicht zu Lasten des Schnittes. Also auch bei diesem Punkt von meiner Seite: Daumen hoch!

Schwierigkeiten:
Nein. Keine Abnäher, kein Reißverschluss, kein umständliches Einsetzen von Ärmeln (die Ärmel passen gut in den Armausschnitt und das bisschen Mehrweite lässt sich gut verteilen) ... nur gerade Nähte. Einfacher geht's für meine Begriffe nicht mehr. Oder vielleicht doch, wenn man sich den Stoff einfach so um den Körper schlingt. Dann sind gar keine Nähte mehr zu bewältigen und auch das Abpausen der Schnittteile (im Übrigen vier Stück) entfällt. 









Kommentare:

  1. Ich finde ja so offene Jacken, gerade zu schmalen Hosen sehr schick. Ist borgen auch verboten? Den Schnitt für den Frühlingsmantel habe ich hier und bis jetzt habe ich nur sehr positive Erfahrungen gemacht und wäre also bereit den Schnitt mal zu verleihen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein edles Teilchen, schicke Farbe und toller Stoff!
    Herzlich
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir gut, was ich sehe! Der angeschnittene Schalkragen (?) sogar noch besser als dein hochgeschlossenes Vorbild. Und der Stoff würde heute sogar gut zu meiner neuen Hose passen - also doppelt schön *grins*
    In der Einleitung schreibst du "Mantel -ohne Regen". Ist es denn ein Regenmantelstoff?
    Neugierige Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann möchte ich mal die Neugier befriedigen, zumindest so gut ich kann. Du fragst, ob der verwendete Stoff ein Regenmantelstoff sei. Ich denke nicht, dass der Stoff für anhaltenden starken Regen geeignet ist. Allerdings ist es auch kein reiner Baumwoll-, Woll- oder Wollmischstoff, sondern die rechte Seite scheint mir irgendwie imprägniert zu sein und die linke Stoffseite ist mit einer dünnen, aber stabilen Schicht unterlegt. Genaueres kann ich aber nicht mehr zum Stoff sagen, da ich ihn vor ca. 2-3 Jahren als Reststück auf einem Stoffmarkt gekauft habe.

      Löschen
  4. Fein gemacht! Schöner Stoff!
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...