Samstag, 22. Juni 2013

Tellerrock

Ist jemand in der letzten Woche vollkommen überrumpelt worden von dem angesichts des scheinbar ewig andauerden schlechten Wetters unvermuteten Hochsommereinbruchs? Ich jedenfalls hatte das Gefühl, gar nicht so ganz auf das sonnige Wetter vorbereitet zu sein. Zunächst haben der ständige Regen und dann ein Berg von Arbeit, der mich kaum aus dem Fenster hat schauen lassen, mich daran gehindert, mich dem Kalender entsprechend auf den Sommer einzustellen ... und dann war er - der Sommer - da, super sonnig, super heiß und unter dem Dach nur luftig bekleidet auszuhalten. Perfekt, um Tellerröcke zu tragen. 

In der Burda 06/2013 habe ich einen Tellerrock im Plusbereich entdeckt, den ich mit der Falte im Vorderteil interessant finde, da er eine Variante zu den üblichen Tellerröcken bietet.
http://www.burdafashion.com/fr/Magazines/burda_Style/142_Tunique_Schema_du_modele/1270777-1000019-1801427-1801485-1801486-1801649.html

Aber irgendwie konnte ich die Vermutung nicht los werden, dass ich so einen ähnlichen Rock bereits schon als Schnitt einmal bei Burda entdeckt hatte. Und tatsächlich: Burda 02-2010 druckte bereits einen Tellerrock mit Falten im Vorder- und Rückenteil in den Größen 36-44 und in zwei Längen ab. 
Modell Photo
http://www.burdafashion.com/fr/Magazines/Archives_des_magazines/103_B_Jupe/1270777-1463237-1764727-1764798-1765123.html.

Prima: Burda 02-2010 befindet sich in meinem Besitz, der Schnitt ist schnell kopiert und einfach und unkompliziert genäht. Da ich aufgrund der Arbeit eine fast einen Monat dauernde Nähpause eingelegt habe, hatte ich einfach Lust, ohne wenn und aber den Rock zu nähen. Der Rock eignet sich prima, wenn das Hauptaugenmerk darauf liegen soll, sich dadurch etwas Gutes zu tun, indem man für sich selbst wieder etwas näht. Er ist ein schönes, gut gelingendes Teil, das leicht von der Hand geht und herrlich beim Tragen schwingt. Aktuell schwingt mein Rock allerdings noch nicht so lässig, da er sich noch an meiner Puppe befindet, damit sich der Saum vor dem Säumen aushängen kann. Auch wenn es mir im Moment sprichwörtlich in den Fingern juckt und ich das Nähvorhaben beenden möchte, würde ich mich doch ärgern, wenn ich vor lauter Ungeduld später einen schiefen Saum hätte. Daher heißt es jetzt noch einmal Geduld fassen und vielleicht schon mal ein passendes Top für den Tellerrock zuschneiden.

Kommentare:

  1. Hallo Frau Neu!
    Lese sehr gerne hier und bin schon gespannt auf Ihren Rock. Es ist immer sehr inspirierend hier rein zu gucken, ich durchforste dann des Öfteren mein Archiv, ob ich nicht auch den Schnitt finde! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Liane W.

    AntwortenLöschen
  2. ich habe gerade zwei Kleider mit jeweils einem ganzen Teller als Rockteil genäht, eins für die Tochter und eins für mich. Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Teile sooo lieben werde. Gestern hatte mein Kleid seinen großen Auftritt, mit Lackpumps und Petticoat darunter. Das war ein tolles Gefühl. Ein Tellerrock muss nun natürlich auch noch her...
    Danke für die Inspiration, diese Burda habe ich, glaube ich, auch.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...