Montag, 6. Mai 2013

Meine Nähmode #55/1-2012

Gekonnte Betonung der Schulterpartie durch Ausschnittblende und Armausschnitte, das verspricht zumindest der Text, der zusammen mit dem genähten Modell abgedruckt ist.

Ja, die Schultern stehen im Mittelpunkt, aber Ausschnittblende und Armausschnitte konnte ich bei diesem Modell nicht so ohne Änderungen übernehmen. Bislang lassen sich meine Erfahrungen mit den Schnittmustern aus der Zeitschrift "Meine Nähmode" so zusammenfassen, dass die Schnittmuster genügend bis zu viel Platz bieten. So musste ich auch bei diesem Schnittmuster vorderes und rückwärtiges Oberteil anpassen. Das alles hat Zeit beansprucht und so ist das Kleid erst dieses Jahr fertig geworden, obgleich ich es bereits im letzten Jahr begonnen habe. Über den Winter stand mir allerdings der Sinn nicht nach sommerlicher Kleidung und so harrte das Kleid dann im UFO-Stapel, den ich, inspiriert durch den UFO-Angriff 2013 von Miss Margerite, mal halbherzig oder wie in diesem Fall mit Elan abarbeite. 

Die Änderungen kann ich gar nicht mehr im Detail nachzeichnen, da ich tatsächlich fast ein Jahr immer mal wieder am Kleid gearbeitet habe und nun das dritte Oberteil zum Rock genäht habe. Trotzdem bin ich noch nicht ganz zufrieden, denn obwohl oberes Vorder- und Rückenteil jetzt passen, liegt die Ausschnittblende nicht flach an. Auch hier muss ich noch Anpassungen vornehmen. Aber nicht mehr an diesem Kleid, das ich mit diesem Post für beendet erkläre. Sicherlich wäre es schön, wenn es perfekt wäre: Aber was ist schon perfekt? 

1 Kommentar:

  1. Schickes City-Outfit!
    Der Buchstabenstoff sieht frisch aus.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...