Montag, 24. September 2012

29,1 m - 1,6 m

Die erste Zahl kann ich kaum fassen, aber nachdem ich alles in der Waschmaschine hatte und nun sauber im Schrank eingeräumt habe, muss ich feststellen: Ja, es ist tatsächlich so, 29,1m Stoff als Einkaufsergebnis des Stoffmarktes in Trier. Jeder Stoff ist für ein konkretes Projekt gekauft worden, teils für mich, teils für die Kinder; Röcke, Kleider und Shirts stehen auf der Liste ebenso wie ein Mantel, der jedoch schon vorausblickend ins nächste Frühjahr angedacht ist.

1,6 m habe ich nun bereits für ein Blusentop Nr. 119, Burda 2-2008, verbraucht. Den Schnitt finde ich sehr schick, auch wenn er solo getragen zu luftig für den heutigen herbstlich-kalten Septembertag ist. Aber kombiniert zur dunklen Jeans und mit einer Weste darüber finde ich mich gut und ausreichend warm angezogen für einen Arbeitstermin, der in geschlossenen Räumen stattfinden wird. Zum Schnitt selbst habe ich hier schon einige Gedanken zusammengetragen.

Kommentare:

  1. ohlala, ist das chic geworden!
    herbstliche grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist ja ne stolze Kaufrauschzahl. Hoffe Du hast genug Zeit zur Umsetzung. Mein Kaufrausch von vor 2Jahren wartet leider noch immer drauf vernäht zu werden, schaffe es zeitlich einfach nicht!
    Drück Dir dafür die Daumen und freu mich schon auf die Ergebnisse!
    glg
    miniheju

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja super klasse aus...

    Liebe Grüße, Stephi

    AntwortenLöschen
  4. sieht super aus! Und viel Stoff kaufen und dazu passende Projekte im Kopf haben finde ich sehr löblich :)

    AntwortenLöschen
  5. wunderhübsch ..steht dir grandios..lgtani

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...