Freitag, 27. Juli 2012

Burda 7494

Dieses Kleid hat mich einiges an Geduld, Ausdauer und Kompromissbereitschaft gekostet. 

a) Geduld
Dieses Kleid war nicht so einfach zu nähen wie gedacht. Eigentlich war das Nähen selbst kein so großes Problem und für jemanden, der schon das ein oder andere Kleidungsstück zusammengebracht hat, nicht allzu schwierig. Gut, Abnäher, nahtverdeckter Reißverschluss und Falten sollten schon beherrscht werden, aber das sind ja nun keine unüblichen Sachen, wenn wir über das Nähen von Kleidung reden. Zudem liefert der Schnitt eine gut bebilderte Anleitung, so dass die einzelnen Nähschritte in sinnvoller Reihenfolge abgearbeitet werden können. (Sicherlich gibt es da Verbesserungsmöglichkeiten, Stichpunkt: Versäubern der Armausschnitte.) Dennoch zurück zu meiner anfangs getätigten Aussage: Dieses Kleid war nicht so einfach zu nähen wie gedacht. Nachdem festgestellt worden ist, dass es nicht am Nähen selbst lag, liegt es nahe darauf zu tippen, dass der Schnitt ansich bei mir für Komplikationen gesorgt hat. 

Und damit komme ich zu  b) Ausdauer
Wenn ich jetzt nicht gerade Urlaub hätte, wäre dieses Nähprojekt wohl unvollendet geblieben. Denn solche Schwierigkeiten mit einem Schnitt hatte ich schon lange nicht mehr. Sicherlich muss ich immer wieder die eine oder andere Änderung vornehmen, aber derart radikal habe ich selten etwas geändert. Das Oberteil habe ich insgesamt dreimal auseinandergebaut und wieder zusammengesetzt, bis es so wie auf dem Bild sitzt. Änderungen habe ich einige vorgenommen, die ich jetzt über den langen Arbeitszeitraum kaum rekonstruiert bekomme. (Notiz an mich: Gewöhn dir doch mal an, vorgenommene Änderungen zu notieren!) Definitiv verändert habe ich die Größe insgesamt und den Halsausschnitt an Vorder- und Rückenteil. Mit dieser Änderung musste ich dann auch die Brustabnäher verlegen und ich glaube, ich habe am Rückenteil auch überschlüssige Weite im Taillenbereich weggenommen. 

Den Rock habe zweimal genäht, aber so optimal ist er immer noch nicht. Zunächst habe ich ihn nach Schnittmuster genäht mit zwei riesigen Falten über dem Hinterteil. Ich kann euch sagen, dass hat sehr nach XXXXXL ausgesehen. Also Rock wieder abtrennen, Falten auftrennen und überlegen, wie die Tulpenform gewahrt bleiben könnte. Ich habe mich für zwei Abnäher entschieden. Obwohl sie ordentlich genäht sind, zaubern sie auch keine glückliche Optik, aber zumindest eine, mit der ich leben kann. 

Und damit bin ich bei Punkt c) Kompromissbereitschaft angelangt. Aber nicht nur die zwei Abnäher verlangen danach, dass ich zu Abzügen bereit bin, auch das Karomuster des Stoffs zwingt mich dazu. Zu Anfang hat das Karo gut gepasst, aber nachdem ich jetzt mit allen Änderungen durch bin, stimmt der Verlauf nur noch an ganz wenigen Stellen. 

Aber mal ganz ehrlich, natürlich die angesprochenen Kompromisse bewusst eingehend, die Optik von vorne ist doch gut!





Kommentare:

  1. Dafür das du das Kleid so viel ändern mußtest sieht es einfach hinreißend aus. Mit Kompromissen müssen wir wohl ab und zu leben. Wenn wir gekaufte Sachen anziehen gehen wir doch auch meistens welche ein.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid ist der absolute Hammer, ich finde, jede Minute an Arbeit hat sich mehr als ausgezahlt!

    Lieben Gruß von Daxi

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja nach einiger Probleme bei der Fertigstellung des Kleides an. Aber dafür finde ich das Ergebnis doch sehr schön. Gerade den Kragen mag ich, daran habe ich das Kleid auch direkt erkannt, denn ich hatte mir den Schnitt auch schon angeschaut, wenn ich jetzt aber so lese, was Du für Änderungen vornehmen musstest... Hast Du jetzt überhaupt Lust, dieses Kleid zu tragen? Wenn ich so ähnliche Probleme beim Nähen eines Kleidungsstückes hatte, dann hänge ich das am liebsten erstmal eine Zeit lang weg, sozusagen aus den Augen, aus dem Sinn, bis ich mich wieder ein bißchen beruhigt habe. Damit ich ein bißchen Abstand bekomme.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Auf dem Bild sieht das Kleid jedenfalls toll aus. Aber ich kenne das, mir geht es z.Zt. mit fast allen Nähprojekten so. Ich brauche ewig, weil so viel geändert werden muss und dabei verliere ich dann auch öfter die Lust. Dabei bräuchte ich gerade so Einiges...

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Mensch, dass ist ein wunderschönes Kleid geworden und es steht dir.
    Trotzdem ist es schön zu lesen, dass auch "Profis" verschiedene Probleme einstecken müssen.

    Tolle Arbeit... soweit wäre ich auch gerne
    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Die Mühe hat sich gelohnt! Bezaubernd!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...