Samstag, 21. Januar 2012

50 x 35 cm

Ich bin ein Fan von Spezialwerkzeug. Klar kann man mit Geradstich und Zick-Zack-Stich fast alles nähen, was man braucht (genauso wie man mit Sandalen gewiss durch den Winter kommt), aber besser geht's doch mit dem entsprechenden Rüstzeug. So habe ich mich vor einiger Zeit dazu entschlossen, eine reine Covermaschine zu kaufen. Mit ein bisschen Übung gelingen mir mittlerweile auch richtig hübsche Nähte und über die meisten Nahtstellen komme ich drüber, ohne dass Stiche ausgelassen werden. 

Heute habe ich eine intensive Übungsphase eingelegt und mich dabei stückchenweise an die Feineinstellung der Maschine (Spannung, Füßchendruck) herangetastet. Um nun nicht einfach nur Probeläppchen zu nähen, habe ich mir dieses kostenlose Schnittmuster vorgenommen und stapelweise den Jersey-Restestapel dezimiert (und natürlich gleichzeitig die Wäscheschublade gefüllt). 

Hier seht ihr ein noch nicht eingeräumtes Beispiel meiner fleißigen Coverübung. Im Gegensatz zur Schnittanleitung habe ich den Zwickel innen angenäht und die Beinnähte nur umgeschlagen und gecovert.



Edit: Es fällt mir jetzt erst auf, nachdem ich einige eurer Kommentare gelesen habe, dass dieser Post missverständlich ist. Nein, das ist keine Unterwäsche für mich, sondern entsprechend dem Schnittmuster tatsächlich Wäsche für meine Tochter. Wahrscheinlich ließe sich durch Vergrößern des Schnittes auch ein brauchbares Stück für Damen daraus nähen, dies habe ich allerdings nicht versucht.

Kommentare:

  1. oh, wunderbar, Deine Wäscheschublade möchte ich auch haben.
    Die Anschaffung der Maschine hat sich gelohnt. Ich kenne ein GEschäft in FR, das solche Designerdessous verkauft. Lecker und teuer.
    Deine sind ebenso toll und profigecovert.
    Toll
    Liebe Grüße
    marion

    AntwortenLöschen
  2. Ui, ein hübsches Teilchen.
    Da fehlt mir wohl Maschine und Geduld (-:
    Bei mir steht erstmal die Entscheidung über die nächste Nähmaschine an. Mein Chinamodell mag nur noch gerade aus und beim Zick-Zack bricht gerne mal die Nadel ab.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt bleibt kein Stoffrestchen mehr über! Was fordert dich jetzt noch heraus? Neue Pläne in Sicht? Lg Heike

    AntwortenLöschen
  4. wow, das ist ja schon designerunterwäsche! und so professionell verarbeitet natürlich was ganz besonderes! was kostet denn so eine covermaschine? schönen sonntag noch wünscht mrs.columbo

    AntwortenLöschen
  5. Ohh, toll. Dein "Coverübungsstück" sieht klasse aus.

    Da sieht man mal nicht nur T-Shirt säume lassen sich covern, da diesen Verwendungszweck hatte ich selber noch gar nicht gedacht.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Unterwäsche :) Aber sag mal, hast du den schnitt noch vergrößert? 25inch sind doch nur 68 cm und das dann als Hüftumfang? Ist der Jersey SO elastisch?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...