Sonntag, 23. Oktober 2011

Keine Lust und Zeit ...

... Schnittmuster abzupausen! 
Da die kleine Große permanent wächst, ist es wieder an der Zeit, warme Sachen in der nächsten Größe in den Kleiderschrank zu legen. Bei dem aktuell anstehenden Bedarf (gepaart mit meiner Unzulänglichkeit, bereits im Sommer so weitsichtig-vorausschauend zu agieren und mit dem Nähen von warmen Kleidungsstücken zu beginnen) komme ich nun kaum mit dem Nähen hinterher. So entstehen meistens mehrere Shirts nach ein und demselben Schnittmuster, denn es kostet Zeit (und die nötige Motivation), ein neues abzupausen. So ist denn auch diese Jacke einfach nach dem schon abgezeichneten Schnittmuster Antonia entstanden. Arme und Rücken sind ganz normal zugeschnitten worden. Das Vorderteil hingegen habe ich nicht im Stoffbruch zugeschnitten, sondern zum einen den Ausschnitt verkleinert und zum anderen an der vorderen Mitte je drei Zentimeter dazugegeben, so dass sich die Jacke nun bequem vorne überlappend schließen lässt. Zusätzlich habe ich noch einen Jerseystreifen als Stehkragen angebracht, um den Hals mehr zu bedecken. Damit ich die Ansicht häßlicher Innennähte vermeide, ist die Jacke doppelt gearbeitet worden.(Und zur Not - wenn die Außenseite man wieder mit Soße, Malfarbe oder anderen Flecken hinterlassenden Flüssigkeiten in Berührung gekommen ist - kann die Jacke auch einfach auf links gewendet werden.) Der Einfachheit halber (und es geht auch schneller, als erst passende Knöpfe oder gar einen teilbaren Reißverschluss zu besorgen) habe ich als Verschlussvariante Kamsnaps angebracht. 

So, jetzt kann das Kind morgen warm verpackt in den Tag starten.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...