Freitag, 4. März 2011

"Sicherheitsnadeln verwenden" ...

... war der hilfreiche Tipp, den ich von euch bekommen habe. Und ich bin mir sicher, wenn ich das Unterfangen Patchworkdecke allein mit Stecknadeln bestritten hätte, wäre ein Aufgeben sehr wahrscheinlich gewesen. 

Mit viel Mühe und mit dem Nahttrenner bewaffnet (der auch des Öfteren zum Einsatz kam) haben meine Maschine und ich uns den ungeheuren Mengen an Stoff (im Vergleich zu den paar lächerlichen Zentimetern, die es braucht, um ein Kinder-T-Shirt zu nähen) und dem nicht minder ungeheuren Gewicht von drei Lagen Stoff gestellt. Meine Maschine musste an einigen Stellen ganz schön kämpfen und auch ich musste mich arg bemühen, um einigermaßen die Richtung zu halten, denn die Stofflagen rutschten nur so übereinander.Zu Anfang habe ich auch noch die nicht perfekten Nähte aufgetrennt, habe dann jedoch eingesehen, dass ich so nie zum Ergebnis kommen werde. Also galt es abzuwägen: Perfektionismus gegen gepatchte Decke mit mehr oder weniger geraden Nähten. Ich habe mich dann für Letzteres entschieden. 

Jetzt fehlt mir nur noch ein passender Rand, der das Ganze schön einfasst. Ich hoffe, morgen auf dem Stoffmarkt in Luxemburg auf einen Patchworkstand zu treffen, an dem ich mich über eine für Patchwork- und Quiltanfänger geeignete Methode informieren kann. 


Die aktuellen Maße der Decke betragen 1,4 x 1,7 m - so richtig zum Reinkuscheln.

Kommentare:

  1. So ein tolles individuelles Einzelstück...mit Erinnerungswert für die ganze Familie ! Die Idee und deine Umsetzung...genial!!
    Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Wow - wie schön :-) Ja so eine Decke macht sehr viel Arbeit aber um so schöner ist es, wenn man sich jeden Tag daran erfreuen kann - ist dir wirklich super gelungen

    glg

    melly

    AntwortenLöschen
  3. Solche Nähwerke sollen vor allem eines: Geschichten erzählen.

    Ich liebe solche Decken. Es ist dabei völlig unerheblich, ob die Nähte perfekt sind oder nicht!

    Probier es beim nächsten Mal mit dem Einrollen. Dann wird alles einfacher!

    Liebe Grüße und supi, supi, supi!

    :-)

    Caterina

    AntwortenLöschen
  4. Wow-toll ist sie geworden eure Familiendecke!!! Gut , daß die Perfektionistein nicht gesiegt hat:)

    AntwortenLöschen
  5. Eine wunderbare Decke-Patchworkdecken sind wie Bilderbücher!
    Sag mal,weißt du,warum man bei den Bloglisten neuerdings keine ,bzw. nur noch wenige Fotos sehen kann,obwohl ich alle gleichermaßen eingestellt habe? Bei diener Litse ist das auch so.
    GLG,Frida

    AntwortenLöschen
  6. Wow , das hat sicher einiges an Arbeit gekoste., Will für meinen Krümel auch eine machen, mal sehen wann ich mich dazu durchringen kann :-D
    Aber wenn man dein Ergebnis sieht, bekommt man direkt Lust drauf.

    Lg
    Sissy

    AntwortenLöschen
  7. Zur Frage nach dem Hähgerchen gr.62-68.es ist aus der Ottobre 6/2007.

    LG Friederike

    AntwortenLöschen
  8. Eine tolle Decke! Und die Idee, sie aus den alten Sachen zu nähen sowieso! Wirklich ein sehr schönes Erinnerungsstück! Am meisten gefällt mir, dass sie nach Vintage aussieht und ich denke da müssen die Nähte nun nicht unbedingt perfekt sein. Gerade DAS macht sie zu einem besonderen Einzelstück :)

    Liebe Grüße Natalie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...