Mittwoch, 19. Januar 2011

Erfahrungsbericht: Schnittmusterbogen 1957

Der neue Schnitt 1957
Mein Vorhaben, eine Bluse nach einem mehr als 50 Jahre alten Schnitt zu nähen, geht langsam voran. Ja, leider nur langsam, da mich die alltägliche Arbeit momentan sehr in Beschlag nimmt, aber immerhin sie geht voran. Die fünf Schnittteile, die benötigt werden, sind abgepaust. Also kann ich derzeit bereits einen Erfahrungsbericht im Umgang mit diesen alten Schnittbögen verfassen.

Der neue Schnitt 1957


Der neue Schnitt 1957
Beginnen möchte ich dabei mit den positiven Erfahrung: Entgegen anfänglicher Vermutungen war es erstaunlich einfach, die Schnittteile abzupausen. Denn mithilfe des Schlüssels in der beiliegenden Beschreibung waren zweifelsfrei die Anzahl und die Nummer der benötigten Schnittteile zu erkennen. Auch sind die Bögen durchnummeriert (A - D), so dass keine Verwechslungen zustande kommen. Zudem sind alle zusammengehörigen Schnittteile mit einer einheitlich gestalteten Linie gezeichnet. Wenn man den Dreh erst raus hat, erkennt man auch gut Knopflöcher, Belege oder den Fadenlauf, denn all die aufgelisteten Teile sind durch eine Nummer zu identifizieren, d.h. der Fadenlauf für das Schnittteil 18 beispielsweise ist mit einer kleinen 18 versehen.

Irritiert habe ich hingegen feststellen müssen, dass für jedes Modell nur eine Größe auf dem Schnittbogen zu finden ist. Das ist für mich gänzlich neu, denn die aktuellen Schnittmusterbögen sind ja in der Regel Mehrgrößenschnitte. Für das ausgesuchte Blusenmodell kann ich sagen: Glück gehabt, denn die abgedruckte Schnittgröße stimmt mit dem überein, was ich an Größe benötige.

Kommentare:

  1. Das sieht ja nach Schwerstarbeit aus - also ich finde die Schnittmusterbögen aus der Ottobre ja schon etwas wuseliger als meist andere aber das von 1957 ist echt ne Wucht. Ich bin da schon auf deine Bluse gespannt - und auf die Farbe :-)

    lg


    melly

    AntwortenLöschen
  2. Ja das kenne ich auch. Habe ein paar Burda Hefte aus den 60-ern und leider nur wenige Modelle sind in meiner Größe :( Obwohl auf dem Bild eine total schlanke Dame abgebildet ist mit einem Kleid bestimmt in der GR.34, das Schnittmuster selbst ist dann aber in der Gr.48. Etwas komisch.
    Ich bin gespannt wie deine Bluse aussehen wird :)

    Liebe Grüße Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Krass, dieses Linienwirrwarr!!!!
    Bin gespannt, wie die Bluse dann aussieht!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich kann mich dunkel an einen Fernsehsketch, ich glaube bei "Verstehen Sie Spaß" erinnern, wo man Passanten so ein Schnittmuster als U-Bahn-Plan untergeschoben hat ;-)
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  5. respekt! ich glaube, ich hätte kläglich versagt und wahrscheinlich wär das ding zusammengeknüllt in irgendeiner ecke gelandet ;-) bin schon auf deine bluse gespannt!!!
    lg, kirsten

    AntwortenLöschen
  6. Den Sketch von Verstehen Sie Spaß sehe ich auch immer wieder gerne.
    Und das GEfühl, nicht zu wissen wo´s langgeht beim Schnitte abpausen ist mir präsent.
    Du scheinst aber den Blick dafür zu haben.
    Jetzt bin ich gespannt auf dein Modell.,

    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Guten Tag Frau Neu,

    es scheint, Sie sind auch eine exzessive Bastlerin mit Liebe zum Details (-;

    Bin durch Zufall bei dir gelandet und sehr angetan über die vielen kleinen Details seiner Stücke. Eine wahre Quelle der Inspiration.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...