Dienstag, 31. März 2015

Kleid 11, Fashion Style 01/2015

Ich brauche Oberteile: eine einfache Feststellung, oder? 
Deshalb habe ich mir auch ein Kleid genäht: logisch, oder?

Aber von vorne: Ich benötige wirklich Oberteile. Sicher hätte ich mir einige Shirts nach meinem bewährten Standardschnitt nähen können, aber ich möchte auch hin und wieder Neues ausprobieren. Dabei durchforste ich auf der Suche nach lohnenswerten Schnitten meist meine umfangreiche Sammlung diverser Nähzeitschriften, denn irgendetwas finde ich immer. "Irgendwas" trifft es in diesem Fall sogar ziemlich genau, denn wenn man wie ich ein Oberteil sucht und ein Kleid näht, ist das entstandene Produkt nur bedingt mit dem anvisierten Ziel in Übereinstimmung zu bringen. Aber immerhin komplett daneben ist es auch nicht, denn sowohl ein Oberteil als auch ein Kleid verhüllen die obere Körperhälfte, aber so ganz treffend ist es dann doch auch wieder nicht. Aber sei's drum: Jetzt habe ich ein neues Kleid und benötige immer noch Oberteile und das aus einem einfachen Grund: Ich habe beim Durchblättern auf Anhieb keinen ansprechenden Schnitt für ein Oberteil gefunden, aber dieses Kleid hat's mir sofort angetan. 


Ich suche jetzt mal beKLEIDet weiter nach Oberteilen. Und für alle, die einen Kleiderschnitt suchen: Wie wäre es mit Fashion Style?



Samstag, 21. März 2015

Ottobre 8 1/2013

Ich nähe wieder in kleinsten Größen. So süß. 

Und nein, ich habe meine Kinder nicht geschrumpft und habe auch keinen eigenen Nachwuchs bekommen. Aber um mich herum sind viele werdende und frisch gebackene Eltern. Für eine Kollegin oder besser gesagt für ihre Tochter habe ich diesen Overall in Größe 74 genäht. Sicher noch meilenweit zu groß für ein Neugeborenes, aber aus den wirklich kleinsten Größen ist der Nachwuchs, wie ich mich meine zu erinnern, ja zügig rausgewachsen. So reicht das gute Stück bis in den Herbst hinein.

  • Schnittmuster: Ottobre 1/2013, Modell 8
  • Oberstoff: wattierter, abgesteppter, weicher Jeansstoff 
  • Futter: Nicki 
  • Verschluss: KamSnaps
 

Samstag, 14. März 2015

Burda 152 03 2013

"Kind, bist du groß geworden!" - Na ja, was soll das Kind auch machen, es kann ja nicht ewig so klein bleiben. 


Bislang war das Herauswachsen aus einer Größe und das Hineinwachsen in die nächste Größe auch kein Problem. Aber nun hat das Kind die offenbar magische Schwelle "Größe 146" endgültig überschritten und die Auswahl an Schnittmustern reduziert sich radikal. Aber Hosen werden auch jenseits der 146 gebraucht und getragen. Leider reicht mein Basis-Hosen-Schnitt Ottobre 30 01 2013 für schmale Kinder(beine) aber nur bis eben bis 146. Der Kleine hat ja noch ein paar Jahre Zeit, bis die Größe erreicht ist, aber für die Große musste nun ein neuer Schnitt gefunden werden. Probiert habe ich daher Burda 152 03 2013, ein Schnitt der mir im Vergleich zu Ottobre nicht ganz so gut gefällt, da die Beine weiter sind und auch der Hintern nicht ganz so knackig sitzt. Aber meine Meinung ist hier zweitrangig, dem Kind gefällt's und das ist die Hauptsache.


Erwähnen sollte ich noch, dass ich eine Veränderung gegenüber dem Originalschnitt vorgenommen habe: In den hinteren Teil des Bundes habe ich einen Gummi eingezogen, damit die Hose auch ohne Gürtel sitzt. Mit der angesprochenen Einschränkung gegenüber dem Schnitt nach Ottobre kann ich diesen Schnitt aber wirklich empfehlen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich den Schnitt bereits zum dritten Mal genäht habe: eine rote Version, eine türkisfarbene Hose mit angedeutetem Animalprint und die neuste im Blütenprint. 

Zum Schluss senden wir heute noch einen persönlichen Gruß: 






Dienstag, 10. März 2015

Burda 106 02 2011

Burda 106 02 2011
Dieser Schnitt ist bei mir eine sichere Bank. Ich habe ihn schon mehrmals genäht, er passt mir und ist mein Basisschnitt, wenn es darum geht, meinen Kleiderschrank mit Shirts zu bestücken. Wie so oft bei Burda sind die Ärmel (über)lang, aber das kann bei Bedarf einfach geändert werden. Das aktuelle Shirt ist jedoch ohne Änderung genäht worden. Obwohl ich sonst gerne bei diesem Schnitt den vorderen Ausschnitt vergrößere, habe ich mich diesmal dazu entschieden, den hohen Ausschnitt beizubehalten. Bislang bin ich nämlich unbeschadet durch die Erkältungszeit gekommen und möchte mich nicht doch noch bei den ersten Sonnenstrahlen übermütig und zu freizügig verkühlen. 

Kurzbeschreibung:
 
Schnittmuster: Burda 106 02 2011
Größe: 40
Stoff: Wolljersey
Applikation: Reststück roter Jersey, Vliesofix, Stickvlies

Mittwoch, 18. Februar 2015

Burda 124 03 2015 aus der Restekiste

Burda 124 03 2015: komplett aus der Restekiste.


  • Der rote Stoff ist ein Reststück eines für eine Kinderjacke verwendeten Innenstoffes *klick*.
  • Der türkis-schwarz-beige Stoff ist ein Reststück, das beim Nähen eines Pullis übrig geblieben ist *klick*



 
  • Sogar der Schnitt ist schon einmal verwendet worden *klick* und der entstandene Rock ist das vergangene Wochenende vielseitig zum Einsatz gekommen: Bummeln, Museum, Essen gehen. Ähnlich vielseitig hoffe ich auch diesen Rock anziehen zu können. Zunächst muss er sich heute beim MMM bewähren und ich schaue derweilen, in welche Stoffe sich die anderen hüllen. 
 

 Outfit:
Jacke: Road
Shirt: Promod
Rock: Burda 124 03 2015

Donnerstag, 12. Februar 2015

Burda 124 03 2015


Die neue Burda liegt im Briefkasten und schon beim ersten Durchblättern denke ich: "Oh sch...ade, da ist nichts für mich drin." Trotzdem pause ich kurzentschlossen und wenig überzeugt einen Rockschnitt ab: ein Tulpenrock (Burda 124 03 2015); nichts was mich so richtig fasziniert, aber auch etwas mit dem ich nicht viel falsch machen kann. Ich möchte einfach in Zukunft konsequenter mein Burda-Abo nutzen: Irgendetwas ist ja immer irgendwie annehmbar und im schlimmsten Fall entsorge ich die 80 cm versemmelten Stoff für den Rock. 


Aber ich finde, hier ist nichts zu entsorgen. Nein, dass Schnittmuster ist sogar richtig gut. Ich mag es, ich mag den Rock und die 80 cm Stoff plus Futter, nahtverdeckten Reißverschluss und ein wenig Einlage sind gut investiert. 


Outfit:
Jacke: Zero
Top: Schnittmuster F.I.M.I. Sommer 2006
  Rock: Burda 124 03 2015


Donnerstag, 5. Februar 2015

Kombi aus Sweatshirtstoffen


Ich genieße es, dass mein großes Mädchen sich immer noch von mir mit selbstgenähter Kleidung versorgen lässt. Und obwohl längst nicht mehr jedes Schnittmuster kommentarlos akzeptiert wird und auch die Stoffwahl deutlich "cooler" zu sein hat, finde ich es schön, dass sich K1 noch immer farbenfroh anzieht. Die zwei Sweatshirtstoffe - einer angerauht, einer gefüttert - sind jedenfalls abgenickt worden und habe bereits einen Schultag inklusive Kommentaren von "den Jungs, die keine Ahnung haben", hinter sich. 



Schnittmuster:
Pullover: Bizzkids 2935 Herbst/Winter 2005
Hose: Ottobre 37 01 2013
 



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...